Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von 

Segwaytour-Kühlungsborn, Carsten Weißflog
Grömitzer Ring 3
18225 Kühlungborn

Stand vom 18.04.2015

Allgemeine Geschäftsbedingungen

A.  Vorbemerkungen

 

  1. Die Segwaytour Kühlungsborn (im folgendem Veranstalter genannt) führt Rundfahrten in und um Kühlungsborn auf dem Segway Elektroroller durch. Überdies führt die Segwaytour Kühlungsborn verschiedene Veranstaltungen, Vermietungen sowie Promotion-Aktionen durch.
  2. Die nachstehenden AGB gelten bei allen Verträgen mit Privatpersonen, Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, selbst wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Spätestens mit der Annahme der Leistung gelten die AGB vereinbart. Entgegenstehende oder von den nachstehenden Bedingungen abweichende Regelungen gelten nur, wenn  die Segwaytour Kühlungsbornausdrücklich und schriftlich ihrer Anwendung zugestimmt hat.
  3. Alle Mitarbeiter von Segwaytour Kühlungsborn, soweit es sich nicht um Geschäftsführer oder Prokuristen handelt, haben keine Vollmacht zum Abschluss von Verträgen. Sie sind auch nicht zur Entgegennahme schriftlicher Angebote befugt. Insbesondere sind die Mitarbeiter nicht befugt verbindliche Zusagen oder Zusicherungen über den Vertragsgegenstand oder Liefertermine abzugeben. Der Auftragsabschluss wird erst durch schriftliche Auftragsbestätigung von Seiten des Veranstalters wirksam. 
  4. Der Veranstalter fühlt sich sämtliche Vertragsangebote 14 Tage gebunden.

 

B. Fahrten mit dem Segway Elektroroller

1. Teilnahmebedingungen

 

Wer an Veranstaltungen mit dem Segway Elektroroller teilnehmen möchte, muss die gesetzlichen Voraussetzungen und die Voraussetzungen, die der Hersteller aufgrund der technischen Gegebenheiten vorgegeben hat, erfüllen. Überdies muss die körperliche Verfassung eine Mitfahrt erlauben. Sind die Teilnahmebedingungen nicht erfüllt, so besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des Tour Preises, wenn die Stornierungsfrist bereits abgelaufen ist. Die Teilnahme ist übertragbar, so dass der Fahrgast die Möglichkeit hat einen Ersatzteilnehmer zu stellen.


Im Einzelnen gelten folgende Teilnahmebedingungen:

a) Allgemeines

 

Die Benutzung des Segways auf öffentlichen Verkehrsflächen ist nur mit mindestens einer gültigen Mofa-Fahrerlaubnis oder einem gültigen Pkw-Führerschein erlaubt. Es gilt die Straßenverkehrsordnung. Die Fahrerlaubnis sowie der Personalausweis sind vor Antritt der Fahrt vorzulegen und während der gesamten Fahrtzeit mitzuführen. Eine Mitfahrt ohne gültige Fahrerlaubnis ist untersagt. Das Mindestalter für eine Teilnahme an einer Segway-Tour beträgt 15 Jahre. Begeht ein Teilnehmer während einer Segway-Tour Verkehrsverstöße oder Straftaten, so haftet der Fahrgast für alle daraus entstehenden Schäden persönlich. Der Fahrgast ist in diesem Fall verpflichtet den Veranstalter und die Tour Leitung von Ansprüchen Dritter freizuhalten, welche im Zusammenhang mit dem Gebrauch des Segways und des Verkehrsverstoßes oder der Straftat entstanden sind.

b) persönliche Voraussetzungen/Fahreignung

 

Voraussetzung für die Teilnahme an der Segway Tour ist eine ausgebildete Seh- und Hörfähigkeit des Fahrgastes. Jeder Teilnehmer muss zudem geeignet sein am Straßenverkehr teilnehmen zu können. Das Körpergewicht des Fahrgastes sollte mindestens 45 kg betragen. Das zulässige Höchstgewicht von 115 kg darf nicht überschritten werden. Ferner Sollte jeder Fahrgast im Stande sein über einen längeren Zeitraum ohne fremde Hilfe zu stehen und Stufen zu steigen. Sofern ein Teilnehmer an chronischen oder schweren Krankheiten leidet (z. B. Epilepsie, Thrombosen, Herz- und Kreislaufkrankheiten, Rücken- oder Knieprobleme, Diabetes, Parkinson und Multipler Sklerose im fortgeschrittenen Stadium) ist dieser verpflichtet die Tour Leitung vor Tour Beginn hierüber zu informieren. Von der Teilnahme sind Schwangere generell ausgeschlossen.

 

c) Helmpflicht


Während der Segway Tour besteht für jeden Fahrgast eine Helmpflicht. Ein geeigneter Helm wird jedem Fahrgast kostenfrei zur Verfügung gestellt. Das Mitbringen eigener Fahrradhelme oder ähnlich geeigneter Helme ist gestattet. 

 

d) Bedingungen für den Fahrtantritt und während der Fahrt

 

  1. Vor dem Segway haben Fußgänger und Fahrradfahrer uneingeschränkt Vorrang. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich den Anweisungen der Tour Leitung und -begleiter  bedingungslos Folge zu leisten. Sollte ein Fahrgast durch besonders ungeschickliche, unachtsame oder gefährliche Fahrweise auffallen, die Sicherheits-Anweisungen der Tour Leitung nicht befolgen oder sich selbst, andere Teilnehmer oder Dritte sowie Sachen in jeglicher Art gefährden, so ist die Tour Leitung berechtigt den Fahrgast von der Mitfahrt auszuschließen.
  2. Eine Teilnahme an der Segway-Tour unter Einfluss von Drogen oder Alkohol ist ausdrücklich untersagt. Der Genuss von Drogen und Alkohol ist während der gesamten Fahrzeit verboten. Während der Fahrt mit dem Segway ist das Rauchen ebenfalls verboten. Das Rauchen ist nur in den Pausen erlaubt. 
  3. Der Verzehr von Lebensmitteln und Getränken ist während der Fahrt mit dem Segway untersagt. Auch die Benutzung von Fotoapparaten, Mobilfunktelefonen oder anderen elektronischen Geräten ist nicht erlaubt. 
  4. Ferner ist das Überholen anderer Segways sowie das Ausscheren oder Verlassen der Gruppe ebenfalls nicht erlaubt.
  5. Jede Zuwiderhandlung führt zum sofortigem Tour Ausschluss. Im Falle eines Ausschlusses von der Tour durch die Tour Leitung entfällt jedweder Anspruch auf Rückerstattung des Tour Preises. 
  6. Die Teilnahme an einer Fahreinweisung vor Beginn der Tour ist Pflicht für jeden Teilnehmer. Dies gilt auch, wenn bereits Kenntnisse im Umgang und mit der Benutzung des Segways bekannt sind. Die Teilnahme an der Tour ohne vorherige Einweisung ist ausgeschlossen. Es wird darauf hingewiesen, dass an der Mitfahrt jeder Teilnehmer freiwillig und auf eigene Gefahr teilnimmt (zu den Haftungsbedingungen wird auf Punkt 1.8 verwiesen). 

2.  Wetterbedingungen

 

Auch bei schlechtem Wetter finden die geplanten Segway-Touren und Veranstaltungen uneingeschränkt statt. Sofern die Wetterbedingungen entgegen des Vorstehenden aufgrund von z.B. stark andauerndem Regen, Gewitter, Sturm, Eis, Schnee oder zu niedrigen Temperaturen eine Tour nicht zulassen,  so ist die Tour Leitung aus Sicherheitsgründen berechtigt die Tour abzusagen.

 

Bei unbefahrbaren Streckenabschnitten oder aufgrund der Witterungsverhältnisse obliegt es der Tour Leitung aus Sicherheitsgründen ebenfalls einen alternativen von dem angebotenen Tour Programm abweichenden Tour Verlauf, auch wenn dieser kürzer als vereinbart ist, zu wählen. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des gesamten oder eines Teil des Kaufpreises (näheres hierzu unter Punkt A. 7.).

 

3. Reservierung, Buchung, Zahlungsbestimmung, Nichterscheinen

 

  1. Die Buchung einer Segway-Fahrt erfolgt beim Veranstalter telefonisch, per E-Mail oder über das Internet unter www.segwaytour-kuehlungsborn.de Die Teilnahme wird von der vollständigen und rechtzeitigen Bezahlung des vereinbarten Kaufpreises (Tour Preises) vor Fahrtantritt abhängig gemacht. 
  2. Der Kaufpreis ist innerhalb von 7 Tagen nach der vorgenommenen Buchung zur Zahlung fällig. Wird eine Tour kurzfristig, d.h. 10 Tage oder weniger vor dem geplanten Ausflug gebucht, so ist der Kaufpreis unverzüglich zur Zahlung fällig. Der Zahlungseingang auf dem Konto des Veranstalters ist hierbei maßgeblich. Kommt der Kunde in Zahlungsverzug, ist der Veranstalter berechtigt, Verzugszinsen zu berechnen. Im Falle des Zahlungsverzuges ist der Veranstalter ebenfalls zum Widerruf etwa vereinbarter Rabatte, Skonti und sonstiger Vergünstigungen berechtigt. Weitergehende vertragliche oder gesetzliche Ansprüche im Falle des Verzugs bleiben gleichfalls vorbehalten.
  3. Die Fahrt gilt nur für den zwischen den Parteien vereinbarten Tag. Nach erfolgter Buchung erhält der Teilnehmer eine verbindliche Reservierungsbestätigung, welche nochmals den vereinbarten Tourentag, den Treffpunkt sowie die Startzeit enthält. Diese Angaben sind bei einer Barzahlung auf dem beim Veranstalter gekauften Ticket ebenfalls enthalten. Der Teilnehmer ist verpflichetet pünktlich am vereinbarten Standort zu erscheinen. Im Falle eines verspäteten Erscheines behalten sich der Veranstalter bzw. die Tourleitung einen Ausschluss des Fahrgastes von der Mitfahrt ausdrücklich vor. Die Geltendmachung von Ersatzansprüchen wird ebenfalls vorbehalten. Der Kaufpreis wird dem Fahrgast nicht zurückerstattet.
  4. Aufrechnungsrechte stehen dem Teilnehmer den nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder vom Veranstalter anerkannt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Teilnehmer befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht oder der Gegenanspruch anerkannt oder rechtskräftig festgestellt oder entscheidungsreif ist.

4. Rabatte auf Tour Tickets (ausgenommen Gutscheine)

 

Für jeden Teilnehmer kann ein Rabatt nur einmal angerechnet werden. Eine Kombination mehrerer Rabatte ist nicht möglich. Der Tausch von Rabatten gegen höhere Rabattansprüche ist ebenfalls ausgeschlossen. Rabattakarten, Geschenkgutscheine oder Coupons die vor Fahrtantritt bereits ihre Gültigkeit verloren haben, werden nicht berücksichtigt. Ein Rabattanspruch bei Vorlage eines Geschenkgutscheines besteht ebenfalls nicht.

Ein rückwirkender Anspruch auf Rabatt besteht nicht. Der Fahrgast hat spätestens bei Tour Antritt  eine gültigen Rabattkarte vorzulegen, um Anspruch auf eine Rabattierung zu besitzen.

 

 

5. Rücktritt, Umbuchung

 

a) Rücktritt

Jeder Teilnehmer ist jederzeit berechtigt vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Die Rücktrittserklärung muss 72 Stunden vor Tour Beginn schriftlich beim Veranstalter vorliegen. Für exklusive Touren und geschlossene Gesellschaften ist ein Rücktritt bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Im Falle des Rücktrittes vom Vertrag gelten die unter B. 4. genannten Stornierungsgebühren. Der Veranstalter ist zusätzlich berechtigt im Falle des Rücktrittes einen angemessenen Schadenersatz für bereits getroffene Vorkehrungen sowie geleistete Aufwendungen zu verlangen. Der Teilnehmer übermittelt dem Veranstalter rechtzeitig seine Kontodaten, damit dieser eine zügige Rückabwicklung des Fahrpreises vornehmen kann. Bei einer Rücküberweisung auf ein Konto im Ausland so hat der Teilnehmer alle hierfür entstehenden Gebühren und Auslagen zu tragen.

 

b) Umbuchung

 

Der Teilnehmer ist berechtigt Umbuchungen bei Standard-Tickets bis 72 Stunden vor Tour Beginn vorzunehmen, ohne das Storno- oder Umbuchungsgebühren anfallen. Bei exklusiven oder geschlossenen Touren ist eine kostenfreie Umbuchung bis 7 Tage vor Tour Beginn möglich. Bei individuellen Touren, Events oder anderen Veranstaltungen gelten die unter Punkt B. 4. genannten Stornierungs- und Umbuchungsgebühren. Eine Umbuchung ist nur bei entsprechender Verfügbarkeit möglich. Ein Anspruch auf eine Umbuchung besteht von Seiten des Teilnehmers nicht.

6. Tour Absage, -abbruch oder -verkürzung

 

Die Tour Leitung bzw. der Veranstalter ist berechtigt die Tour aufgrund von technischen Problemen, bei höherer Gewalt oder schlechten Witterungsverhältnissen abzusagen, abzubrechen oder zu verkürzen.

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet bei der vorgenommenen Buchung eine Mobilfunktelefonnummer anzugeben, unter welcher er bis zu 24 Stunden vor Tour Beginn erreichbar ist, damit er über den Ausfall der Fahrt rechtzeitig informiert werden kann. In Abstimmung mit dem Teilnehmer versucht der Veranstalter oder die Tour Leitung je nach Verfügbarkeit einen entsprechenden Ausweichtermin anzubieten. Sofern die Tour von Seiten des Veranstalters aus den vorstehenden Gründen abgesagt wird, erhält der Teilnehmer wahlweise einen Ersatzfahrschein für einen Ausweichtermin, einen Gutschein oder den Fahrpreis zurück.  Ein weitergehender Schadenersatzanspruch des Teilnehmers ist ausgeschlossen. Dieser besteht auch dann nicht, wenn der Teilnehmer über den Ausfall der Tour nicht informiert bzw. informiert werden konnte. Im Zweifelsfall ist der Teilnehmer verpflichtet sich bei dem Veranstalter oder der Tour Leitung darüber zu informieren ob die geplante Tour stattfindet.

 

Im Falle eines Abbruches oder einer Verkürzung der Segway-Tour besteht kein Anspruch auf Rückzahlung des gesamten oder eines Teiles des Kaufpreises. Ein Anspruch auf einen Ersatzfahrschein besteht ebenfalls nicht.

Sollte die Tour aufgrund von Sicherheitsbedenken, bei Fehlverhalten anderer Tourteilnehmer, bei Nichtbeachtung der Personalanweisungen oder durch andere Umstände abgebrochen werden, so besteht für den Teilnehmer kein Anspruch auf Rückgewährung des Fahrpreises oder weiterer Schadenersatzleistungen.

Sollte vor oder während der Tour ohne Verschulden des Teilnehmers eine Reparatur des Segways erforderlich sein, so ist der Veranstalter bemüht ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung zu stellen. Kann dies nicht gestellt werden oder ist eine Reparatur nicht möglich, so wird dem betroffenen Teilnehmer der Fahrpreis in voller Höhe rückerstattet. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen.

 

Der Veranstalter oder die Tour Leitung können einen anderweitigen Streckenverlauf wählen, sofern die örtlichen Gegebenheiten dies erfordern. Die Tour Länge kann daher leicht variieren. Ein Anspruch auf Ersatzleistungen besteht bei einem abweichenden Streckenverlauf nicht.

 

7. Haftungsausschluss

 

Jeder Teilnehmer nimmt an der Veranstaltung auf eigene Gefahr teil. Eine Haftung des Veranstalters ist ausgeschlossen, insbesondere für verschmutzte oder beschädigte Kleidung, sonstige Schäden, Verletzungen oder Tod der Teilnehmer. Der Kunde kann den Veranstalter nicht für eigene Fehler (Fahrfehler) oder das Verhalten Dritter in Anspruch nehmen.  Jeder Teilnehmer ist verpflichtet vor Tourbeginn einen entsprechenden Haftungsausschluss zu unterzeichnen, mit welchem er den Verzicht auf Ansprüche jeder Art von Schäden, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung stehen, erklärt und zwar gegen:

 

•den oder die Veranstalter, einschl. aller angeschlossenen Firmen, Vereine und Organisationen, deren Helfer und/oder Instrukteure,

•die Grundstückseigentümer (Privatpersonen, Firmen oder Liegenschaften), alle angeschlossenen Firmen, sowie deren Mitarbeiter und sonstige beauftragte Personen und Firmen,

•Behörden und alle Personen, die mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen,

•den Straßenbaulastträger, soweit Schäden durch die Beschaffenheit der bei der Veranstaltung zu benutzenden Straßen samt Zubehör verursacht werden,

•die Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen aller zuvor genannten Personen, Firmen und Stellen, außer für Schäden aus Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen, und außer für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen.

•Der Teilnehmer stellt mit dieser Erklärung alle Vorbenannten in vollem Umfang von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, falls diese wegen eines von einem Teilnehmer verursachten Unfalles oder sonstigen Schadenereignissen in die Mithaftung genommen werden.

•Jeder Teilnehmer verpflichet sich, sämtliche Schäden, welche er selbst während der Fahrzeit verursacht oder verschuldet (z.B. an parkendne Fahrzeugen, Zäunen, Verkehrszeichen, Personen usw.) direkt mit dem Geschädigten abzurechnen. Dies gilt auch, wenn der Anspruch durch den Geschädigten zunächst beim Veranstalter geltend gemacht wird. Der Teilnehmer ist verpflichtet zu überprüfen, ob und in welchem Umfang eine Haftung durch die eigene private Haftpflichtversicherung des Teilnehmers oder Betriebshaftpflichtversicherung des Unternehmens eingeschlossen ist.

 

Die Teilnehmer haben mit den Segways sorgfältig umzugehen. Sie haften für Schäden, die sie am Segway verursachen sowie daraus entstehende Ausfallzeiten sowie Umsatzausfälle. Der Teilnehmer haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen insbesondere für:

 

•erforderliche Reparaturkosten 

•Bergungs- und Rückführungskosten

•Sachverständigenkosten

•bei Totalschaden oder Diebstahl in der vollen Höhe des Kaufpreises zzgl. Mwst.

•Wertminderung

•dem Vermieter entstehende Ausfallschäden während der Dauer der Reparatur oder für die Dauer der Wiederbeschaffung

•mit der Schadenbeseitigung in Zusammenhang stehenden Nebenkosten

•etwagig anfallende Rückstufungsschäden der Versicherung des Vermieters

 

 

Die Teilnehmer/Unterzeichner bestätigen vor Beginn der Veranstaltung auf mögliche Gefahren beim Befahren der Strecke oder während des Aufenthaltes auf dem Gelände der Strecke hingewiesen worden zu sein. Die Teilnehmer bescheinigen, dass Sie nur an der Tour teilnehmen, wenn sie die für den sicheren Umgang im Straßenverkehr nötigen Kenntnisse wie Beschleunigen, Bremsen, Lenken sowie das sichere Auf- und Absteigen erlernt haben und sich fähig fühlen, eigenverantwortlich und sicher an der Tour teilzunehmen. 

Mit Unterzeichnung des Haftungsausschluss erkennt der Teilnehmer die vorstehenden Bedingungen ohne jede Einschränkung verbindlich an und sie werden mit Unterschrift allen Beteiligten gegenüber wirksam. Der Haftungsverzicht gilt für Ansprüche aus jeglichem Rechtsgrund, insbesondere für Schadensersatzansprüche aus vertraglicher als auch außervertraglicher Haftung und auch für Ansprüche aus unerlaubter Handlung. Bei Gruppenbuchungen gilt alternativ eine Veranstalter-Bescheinigung, in der der Unterzeichner (= Kunde des Veranstalters) erklärt, dass alle Teilnehmer des Events den Haftungsverzicht der Segwaytour Kühlungsborn für die Durchführung von Segway- Citytouren gelesen haben und diesen in vollen Umfang akzeptieren. Ferner verbürgt er sich bei der Segway-Tour dafür, dass jeder Teilnehmer im Besitz eines Führerscheins ist und diesen mit sich führt. Der Unterzeichner ist alleiniger Verantwortlicher gegenüber dem Veranstalter. 

 

C. Veranstaltungen, Events, Vermietung

 

Sofern zwischen dem Veranstalter und dem Kunden nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde, finden die unter Punkt A aufgeführten Angaben Anwendung.

 

1. Teilnahmebedingungen

 

Von den gesetzlichen Vorschriften (z.B. Führerscheinpflicht) kann von Seiten des Eigentümers auf Privatgrundstücken (z.B. Werksgelände, Sportplatz, Messegelände usw.) abgewichen werden. Der Grundstückseigentümer ist berechtigt dem Veranstalter sowie der Tour Leitung andere Vorgaben für die Fahrgäste zu gestatten. In diesem Fall haftet der Grundstückseigentümer vollständig und eigenverantwortlich für die abweichenden Vorgaben. Eine Haftung des Veranstalters oder der Tour Leitung ist bei einer Abweichung von den gesetzlichen Vorschriften ausgeschlossen

 

2. Bedienung von Segways mit eigenem Personal

 

Sofern die Segways nicht vom Veranstalter oder dessen Mitarbeiter, sondern ausschließlich vom Kunden bedient werden, so haben der Kunde und die von ihm beauftragen Erfüllungsgehilfen dafür Sorge zu tragen, dass alle gesetzlichen und technischen Regelungen entsprechend  der unter  Punktes A genannten Bedingungen eingehalten werden, sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wurde (Vgl. Punkt B 1.). Für sämtliche entstehenden Schäden haften ausschließlich der Kunde und seine Erfüllungsgehilfen. Die Haftung des Veranstalters ist ausgeschlossen.

 

 

3. Besondere Bedingungen für Mietverträge

 

a.) Vertragsparteien

 

Die Unterzeichnenden des Mietvertrages werden Vertragspartner. Mehrere Mieter haften als Gesamtschuldner. Nebenabreden bedürfen der Schriftform. Ausgenommen hiervon ist die telefonische Verlängerung der Mietdauer von Seiten des Mieters.

 

b.) Mietpreis, Mietdauer und Zahlungsweise 

 

Der Mietpreis richtet sich nach der jeweils gültigen Preisliste. Anfallende Stromladekosten trägt der Mieter.

 

Die Mietdauer beginnt mit den Tag der Abholung durch den Mieter bzw. der Anlieferung durch den Vermieter. Sie endet auch bei vorzeitiger Rückgabe erst mit dem vereinbarten Ende der Mietzeit. Der Vermieter hat bei vorzeitiger Rückgabe und bei Nichtabholung der Fahrzeuge Anspruch auf den vereinbarten Mietzins. Bei Überschreitung des vereinbarten Rückgabezeitpunktes bis zur tatsächlichen Rückgabe des Fahrzeuges ist der Mieter verpflichet den vertraglich vereinbarten Mietzins pro Tag weiter zu bezahlen. Die Geltendmachung weiterer Schadenersatzansprüche bleibt im Falle der unberechtigt verspäteten Rückgabe durch den Mieter ausdrücklich vorbehalten.

 

Der Vermieter ist berechtigt vom Mieter eine angemessene Kautionszahlung zu verlangen. Die Kaution wird nach vollständiger Bezahlung des Mietpreises bei der Rückgabe des Fahrzeuges verrechnet oder rückerstattet. 

 

c.) Pflichten des Mieters 

 

Das Fahrzeug ist vom Mieter sorgsam und pfleglich zu behandeln. Der Mieter ist verpflichtet technischen Vorschriften und Betriebsanleitungen zu befolgen, insbesondere hat der Mieter sorgsam auf den Ladezustand des Akkus zu achten. Das Fahrzeug ist vom Mieter zu reinigen und mit voll aufgeladenem Akku zu übergeben.

 

Es ist dem Mieter untersagt mit dem Segway am öffentlichen Verkehr teilzunehmen. Lediglich das Befahren auf Privatgelände mit Zustimmung des Eigentümers ist gestattet.

 

Zum Führen des Segway berechtigt ist ausschließlich der Mieter sowie aufgeführte Personen und deren Familienangehörige, soweit diese die Mindestanforderungen erfüllen und nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes zwischen den Parteien vereinbart wurde. Der Mieter haftet für die Einhaltung der vor- und nachstehenden Bestimmungen bei Überlassung des Fahrzeuges an Dritte für diese und für das Verhalten des Dritten wie für sein eigenes Handeln.

 

Der Mieter ist unverzüglich nach dem Eintritt einen Schadens verpflichtet den Vermieter hierüber zu informieren. Er ist darüber hinaus verpflichtet ein Protokoll mit den Namen, Anschriften und Telefonnummern der Beteiligten sowie den Schadenhergang zu erstellen. Sofern es zu Personenschäden gekommen ist, ist der Mieter verpflichtet die Polizei zu informieren und dem Vermieter eine Anzeige über die Unfallaufnahme durch die Polizei vorzulegen. 

 

Das Fahren des Segway unter Drogen- oder Alkoholeinfluss ist verboten.

 

d.) Haftung des Mieters 

Während der Mietzeit haftet der Mieter für alle von ihm zu vertretenden Schäden, die an dem angemieteten Fahrzeug und seiner Ausrüstung entstehen. Der Mieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen insbesondere für:

 

•erforderliche Reparaturkosten 

•Bergungs- und Rückführungskosten

•Sachverständigenkosten

•bei Totalschaden oder Diebstahl in der vollen Höhe des Kaufpreises zzgl. Mwst.

•Wertminderung

•dem Vermieter entstehende Ausfallschäden während der Dauer der Reparatur oder für die Dauer der Wiederbeschaffung

•mit der Schadenbeseitigung in Zusammenhang stehenden Nebenkosten

•etwaig anfallende Rückstufungsschäden der Versicherung des Vermieters

 

Der Vermieter besitzt eine Haftpflichtversicherung für die die angemieteten Fahrzeuge. Alle übrigen Schäden sind ausgenommen einer Selbstbeteiligung des Mieters für selbstverursachte Schäden am Segway von 10 % aber mindestens 250,00 €, über die Versicherung des Vermieters versichert. Der Mieter hat die Möglichkeit sich durch eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 5,00 € von der Selbstbeteiligung zu befreien.

 

e.) Pflichten des Vermieters 

Sofern vor oder während der Mietdauer ohne Verschulden des Mieters eine Reparatur am Segway notwendig, so ist der Vermieter bemüht unverzüglich ein Ersatzfahrzeug bereit zu stellen. Kann der Vermieter ein Ersatzfahrzeug nicht bereitstellen unt/oder ist eine Reparatur nicht möglich, so ist der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Mietzins für die Ausfallzeit zurück zu erstatten. Ein darüber hinausgehender Schadenersatzanspruch des Mieters für die Ausfallzeit des Fahrzeuges ist ausgeschlossen.

 

Der Vermieter haftet für einen Schaden des Mietes ausschliesslich gemäß Punkt A 1.8. dieser AGB. Für Wertsachen und/oder Gegenstände, die bei Rückgabe des Fahrzeuges zurückgelassen werden übernimmt der Vermieter keinerlei Haftung.

 

f.) Fahrzeugrückgabe 

Der Mieter ist verpflichtet das Fahrzeug an dem im Mietvertrag vereinbarten Rückgabetermin zurückzugeben, sofern nicht der Rückgabetermin mindestens 24 Stunden vor Ablauf telefonisch oder schriftlich verlängert wurde. Überschreitet der Mieter die Rückgabe des Fahrzeuges um mehr als eine Stunde, so kann der Vermieter eine zusätzliche Gebühr von ½ Tagessatz verlangen. Der Mieter ist verpflichtet das Fahrzeug gereinigt und mit aufgeladenen Akkus zurück zu geben. Bei einem Verstoß ist der Vermieter berechtigt eine zusätzliche Gebühr in Höhe eines ½ Tagessatzes zu fordern.

 

g.) fristlose Kündigung

Der Vermieter ist berechtigt das Mietverhältnis vorzeitig und fristlos zu kündigen, sofern das weitere Festhalten am Vertrag unzumutbar wird. Dies ist der Fall sofern der Mieter falsche Angaben zu seiner Person getätigt hat, eine zweifelhafte Bonität vorliegt oder eine schwerwiegende Unzuverlässigkeit sowie die Verletzung von vertraglichen Verpflichtungen vorliegt. Weitergehende Schadenersatzansprüche des Vermieters bleiben bestehen.

 

4. Stornierungsfristen und -gebühren

 

Für sämtliche individuellen Touren, Events oder sonstige Veranstaltungen gelten folgende Stornierungsfristen- und Gebühren, sofern zwischen dem Kunden und dem Veranstalter nichts anderes vereinbart wurde:

 

•10% der Gesamtsumme bei einer Stornierung bis 1 Monat vor dem vereinbarten Termin

•50% der Gesamtsumme bei einer Stornierung  bis 14 Tage vor dem vereinbarten Termin

•75% der Gesamtsumme bei einer Stornierung   bis 7 Tage vor dem vereinbarten Termin

•100% der Gesamtsumme bei einer Stornierung  ab 7 Tagen vor dem vereinbarten Termin

D. Schlussbestimmungen

 

  1. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen worden. Änderungen und/oder Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.
  2. Auf das Vertragsverhältnis findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Das gilt insbesondere auch dann, wenn etwaig auch das Recht eines anderen Staates Anwendung finden  könnte. Die Parteien entscheiden sich auch vor diesem Hintergrund für die ausnahmslose Anwendung des Rechts der Bundesrepublik Deutschland.
  3. Gerichtstand für sämtliche Streitigkeiten das für den Firmensitz der Segwaytour Kühlungsborn zuständige Gericht.
  4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch geltendes oder künftiges Recht unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung sind durch Bestimmungen zu ersetzen, die dem verfolgten wirtschaftlichen Zweck der Vertragspartner dienlich ist.

Unsere aktuelle Kinowerbung

Spaß muss sein :)

Segway fahren ist kinderleicht!