Durch unsere langjährige Erfahrung mit Segways und deren Wartung und Reparatur bieten wir diesen Service inzwischen gerne anderen Tourbetreibern und natürlich auch Privatpersonen an.

Die meisten Werkstätten findet ihr im Süden Deutschands (oder noch südllicher ;) ). Wer seinen Sitz im Norden hat und kurze Wege und eine schnelle Reparatur sucht ist bei uns genau richtig. Weiter unten führen wir die gängigsten Reparaturen auf- sollte dein Segway ein Fehlerbild aufweisen das nicht dabei ist können wir gerne eine Ferndiagnose per Email oder Telefon versuchen.
Im Idealfall bringst du den Segway vorbei und wir schauen und das an. Du bekommst schnell eine Diagnose und einen Kostenvoranschlag. Reparaturen führen wir nach Voranmeldung in der Regel innerhalb eines Werktages durch.

 

UNSERE LEISTUNGEN

 

Reparatur und Wartung

 
Akkus vermessen, reanimieren und retten

Hierzu setzen wir die derzeit modernste und etablierte Technik von Pukshofer ein mit der wir nicht nur einen Gesamtüberblick über den Zustand des Akkus bekommen, sondern können - falls notwendig - jede Zelle einzeln vermessen. Damit kann ein Akku durch einen Zellentausch des defekten Zellenblocks kostengünstig repariert werden.

Im Zuge des Tests wird der Akku automatisch ausbalanciert und somit neu kalibriert. Dadurch hat ein Akku nach einem Test in aller Regel sogar etwas mehr Leistung als vorher.

Du bekommst nach jedem Test ein Protokoll mit allen ermittelten Daten wie Herstellungsdatum, aktuelle Leistung in Amperstunden, aktuelle Leistung in Bezug auf einen neuen Akku mit 5,2Ah in Prozent, hochgerechnete Reichweite an einem i2/x2und vieles mehr.

Defekte Akkus, die sich mit dem Segway nicht mehr laden lassen, sind oft nur tiefentladen und können meistens wieder reanmiert und gerettet werden- oft sogar ohne wesentliche Einbußen ihrer ursprünglichen Kapazität!

Mehr Infos über Akkus vermessen

 

AkkuPAIRING

Bei Segwayflottten - gerade im Tourbetrieb - wird immer wieder unterschätzt wie wichtig das optimale Akkupairing ist, das heisst welche Akkus zusammen an einem Segway arbeiten. Viele Tourbetreiber lassen die Akkus dauerhaft an dem Segway mit dem sie geliefert wurden- und schöpfen damit bereits nach wenigen Jahren nicht mehr das gesamte Potential der Akkus aus! 

Mehr Infos über Akkupairing

 

Wechsel von Verschleißteilen wie Elastomere und Couplings

Ein Segway ist durch den Einsatz hochwertiger Akkutechnologie und bürstenloser Motoren extrem verschleissarm. Eigentlich gibt es (außer den Reifen) nur 2 Verschleißteile die regelmäßig gewechselt werden müssen- die Elastomere und die Couplings.

Diese beiden Teile verbinden Motor mit Getriebe und nutzen sich mit der Zeit ab. Gerade das beliebte "schaukeln", also das vor- und zurückwippen mit dem Segway, geht stark auf die Couplings.

Woran bemerke ich dass das Coupling und/oder das Elastomer gewechselt werden sollte?

Bemerkbar macht sich das durch dadurch dass der Segway mit der Zeit lauter wird und anfängt zu "klackern".

Spätestens jetzt sollten die Couplings ersetzt werden. Falls nicht, droht Sturzgefahr weil das Coupling auf dem Sechkant, auf den es gepresst wird, durchdrehen kann! Als Faustregel hat sich etabliert dass man alle 1000km zumindest überprüfen sollte ob ein Wechsel notwendig ist.

Mehr Infos über den Wechsel von Elastomeren und Couplings

 

Austausch und Kalibrierung des Drehgebers

Der Drehgeber ist für die Steuerung des Segways zuständig und gerade beim SE Modell, also der aktuellen Version, ist der Drehgeber sehr anfällig. Wir tauschen diesen Drehgeber gegen ein neues, wasserdichtes Ersatzteil das auch eine um ein vielfaches höhere Lebenserwartung hat.

Woran bemerke ich dass der Drehgeber defekt ist?

Der Segway wird immer häufiger Sicherheitsabschaltungen durchführen nachdem die Fehlermeldung E014 und/oder E024 im Infokey angezeigt werden. Diese Abschaltungen treten hauptächlich auf wenn die Lenkerstange heftig hin und herbewegt wird. Auerdem äußerst sich ein defekter Drehgeber darin dass der Lenker "zittert" wenn man ihn nur leicht antippt.

Mehr Infos über Austausch und kalibrierung des drehgebers

 

Kickbackproblem beheben

Beim SE, also dem aktuellen Modell, gab es eine Charge die von dem sogenannten Kickback-Problem betroffen ist. Dies äußert sich darin dass der Segway unvermittelt abbremst (kickback), wie er es tun würde wenn die Höchstgeschwindigkeit erreicht wäre. Dies allerdings typischerweise schon bei Geschwindigkeiten von um die 15km/h.

Ist dein Segway von diesem Problem betroffen muß ein Dämpfungskit unter die BSA (hier ist die komplette Sensorik des Segways verbaut) montiert werden. Wir haben die Kits, das passende Präzisionswerkzeug und das nötige Know-How dazu.

Mehr Infos über DAS BEHEBEn DES KIckbackproblems

 

Austausch des Ladegerätes

Wenn sich deine Akkus nicht mehr laden lassen (die Lade-LEDs zeigen rot an) musst du erst herausfinden ob es an den Akkus oder am Ladegerät, dem UIC (User Interface Console), liegt. Das tust du am einfachsten indem du die Akkus unter einen anderen Segways tauschst. Wandert der Fehler mit sind es die Akkus. Falls nicht- das UIC.

Auch diesen Defekt beheben innerhalb eines Werktages.

Mehr Infos den Austausch des internen Ladegerätes

 


Kontaktpflege

Zwar sind Segways spritzwassergeschützt und es sollte prinzipiell kein Problem damit duch Regen zu fahren. Übertreibt man es jedoch und fährt durch tiefe Pfützen, durch Flüsse oder am Strand entlang kann es passieren dass Wasser in die Base eindringt. Auch Haarrisse im Aluminiumgehäuse der Base können Wasser eindringen lassen. Dann ist es nur eine Frage der Zeit und die Kontakte im inneren der Base korridieren und bekommen Kontaktprobleme.

Auch bei diesem Fehler wird der Segway immer häufiger Sicherheitsabschaltungen durchführen. E042 und E107 sind oft genannte Fehler in diesem Zusammenhang.

Wir zerlegen den Segway komplett bis auf die Platinen, reinigen alle Kontakte sorgfältig und behandeln sie mit speziellem Kontaktspray.

Mehr Infos über Das reinigen und die pflege der Kontakte

 

 

Segwaytuning -aufrüstung - umrüstung / pimp your Segway

 
Alufelgen

Nach einem unfreiwilligen Kontakt mit dem Bordstein ist es schnell passiert: Gerade die Originalfelgen bekommen schnell einen Schlag und "eiern". Segway gibt hier eine Toleranz von 5mm vor- eiert das Rad mehr als diese 5mm riskiert man auf Dauer erhöhten Verschleiss bei Elastomer und Coupling bis hin zu Getriebeschäden.

Wir tauschen Felgen entweder durch Originalräder oder durch Alufelgen die nicht nur besser aussehen, sondern die auch über wesentlich bessere Fahreigenschaften verfügen und auch wesentlich robuster sind als die Originale aus Kunststoff.

Die Alufelgen sehen übrigens nicht nur besser aus, fahren sich besser und sind robuster sondern sie sind auch noch günstiger als die Originale!

Natürlich musst du jetzt nicht absichtlich gegen einen Bordstein fahren- wir wechseln die Räder auch ohne Anlaß einfach weil es besser aussueht und sich besser fährt! ;)

Wir geben auch Tipps welcher Reifentyp am besten für deinen Einsatzzweck geeignet ist.


Umrüstung von i2 zu X2

Keine Frage, die Segwaygemeinde ist sich hier einig: Die Geländeversion, also der X2, ist natürlich die coolere Maschine. Trotzdem kaufen die meisten Neueinsteiger einen i2, also die "normalen" Straßenversion". Ganz einfach weil er deutlich preiswerter und gebraucht leichter verfügbar ist, sich anfangs leichter fahren lässt und in ganz Deutschland problemlos zugelassen werden kann.

Außerdem hat der X2 einen entscheidenden Nachteil: Durch seine Konzeption als Fahrzeug für Gelände und Gebirge bremst er bei Hangfahrten extrem ab. Ein X2 wird in einer gemischten Gruppe i2/X2 bergabwärts immer das Schlußlicht sein. Und das mit Abstand!

Früher oder später wird aber jeder i2 Besitzer neidisch in Richtung X2 schielen.

Auch hierfür gibt es eine Lösung: Wir bauen den i2 zum X2 um und verbinden damit das beste aus beiden Welten- nämlich die Coolness eines X2 mit den überlegenen Fahreigenschaften eines i2! *

* in einigen Bundesländern verliert der Segway durch den Umbau seine Zulassung

­